Laufen auf unseren Füßen

Laufen, gehen – meist eine alltägliche und für uns sehr selbstverständliche Bewegung.

Wie häufig gehen wir zur Arbeit, zur Verabredung oder wir gehen joggen, nehmen sogar an einem Marathon teil.

Aber nehmen wir unsere Füße, unsere Beine dabei bewusst wahr? Die Füße, die meiste Zeit in unseren Breitengraden in Strümpfen und Schuhen verpackt, die Beine in langen Hosen.

Zur Sommerzeit kommt dann der plötzliche Kontakt, wenn kurze Hosen und Röcke unsere Beine zeigen dürfen und nur Flip-Flops an den Füßen sind. Für manch einen zeigen sich dann unbekannte.
Wie gut kennen Sie Ihre Beine und Füße?

Gelernt haben wir zu laufen etwa mit einem Jahr. Zu dieser Zeit haben wir meistens noch alles richtig gemacht:
 Unsere Ferse steht gerade, der Greif-Reflex in den Zehen lässt uns unsere Zehen bei Bodenkontakt strecken und beim Abstoßen zugreifen. Auch der Vorderfuß ist aktiv und federt.

Im Laufe der Zeit verlieren wir unsere natürlichen und richtigen Bewegungen. Geben Belastungen falsch nach. So kommt es, dass ab Mitte 30 „plötzlich“ Fußprobleme auftreten, z.B. ein Hallux valgus. Obwohl wir im Grunde stetig und kontinuierlich daraufhin gearbeitet haben. Mehr als 40% der Menschen haben Fußprobleme, mit höherem Alter steigt der Prozentsatz. Also Zeit für eine Bestandsaufnahme um Füße und Beine fit zu machen.

Auf unseren Füße
, auf diesen wenigen Quadratzentimetern lastet unser ganzes Gewicht. Leider danken wir es Ihnen wenig. In unserer Fußsohle sind ebenso wie in unseren Handinnenflächen sehr viele Rezeptoren. Diese Propriozetoren vermitteln uns, wie und wo wir im Leben, in einem Raum stehen: Welcher Untergrund ist vorhanden, wie kalt oder warm ist es.

Unser Fuß besteht aus 26 Knochen und unzähligen Muskeln, Sehnen. Ein Teil der Muskeln sind in der Wade und nur über Sehnen an den Fußknochen verbunden. So entsteht eine einzigartige Struktur mit zwei Fußgewölben: Einem Quergewölbe, direkt hinter den Zehengrundgelenken und ein Längsgewölbe auf der Innenseite der Füße von aussen sichtbar.

Ein gutes Training sollte immer eine Entspannung und Spannung für unsere Füße beinhalten, damit wird der ganze Körper aufgewärmt, wir stehen besser und die Konzentration auf uns selbst fällt uns leichter. Die Basis stimmt einfach!

 

Lesen Sie mehr über den ganzen Zusammenhang “Die Rückenschmerzen kommen von meinen Füßen?”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *