Die neue Neutrale

Nichts wird so häufig und auch kontrovers diskutiert wie die neutrale Lage im Pilates.die neutrale Position

Es ist einer der Unterschiede der verschiedenen Pilates-Schulen. Joseph Pilates selbst hat mit dem sogn. Flat Back trainiert und unterrichtet, so wie es die Klassischen Pilatesmethoden auch heute noch tun. Beim Flat Back drückt der Trainierende seine Wirbelsäule komplett in die Matte. Durch neuere Untersuchungen fanden Hodges, Richardson Australien in 1996, sollten die natürlichen Schwingungen der menschlichen Wirbelsäule in Übungen berücksichtigt werden. Diese Ausrichtung, so die Studien, garantiert die Aktivierung des Musc. Transzversus abdominus, dem Queren Bauchmuskel.

Dieser Muskel ist ein lokaler Muskel, er initiiert keine grosse Bewegung, seine Funktion ist es uns Halt zu geben. Insbesondere hält er unsere Wirbelsäule gegen unsere Organe.
Mit dieser Stabitltiätsaufgabe unterstütz er uns in den meisten Situationen unseres Lebens und deshalb ein echter Langzeitarbeiter.

Hodges konnte in seiner Studie nachweisen, dass bei gesunden Menschen der Musc. Transzversus abdominus bereits vor der eigentlichen Arbeit aktiviert wurde. Wenn wir z.B. ein Arm oder Bein heben, springt bevor wir dies überhaupt tun, unser Hauptstabilisator an. Mit dieser Voraktivierung können die wirkenden Kräfte unserer bewegenden Extremitäten abgefangen werden und wir bleiben stabil, vor allem wir bleiben stehen und fallen nicht um.

Bei Menschen mit Rückenschmerzen wurde herausgefunden, dass diese Voraktivierung des Musc. Transzversus abdominus nicht mehr gegeben ist. Der Muskel startet erst nach dem Beginn des Arms- oder Beinhebens ein. Somit kommt es zu ungebremsten Krafteinwirkungen auf die einzelnen Wirbel, die Stabilität wird versucht aus anderen Muskeln zu gewährleisten. Dieser Mechanismus führt den o.g. Autoren zufolge zu den Schmerzen.

Natürlich können wir das Aktivierung wieder erlernen und unseren Musc. Transzversus abdominus stärken, dass er schneller und besser arbeitet. Diese Art Training erreichen wir mit lokalem Muskeltraining, das ein willkürliches Aktvieren der kleinen, lokalen Muskeln ist.
Durch diese Untersuchungen fand die neutrale Position mit den natürlichen Schwingungen der Wirbelsäule Einzug in das moderne Pilates. Die klassischen Pilatesschulen unterrichten weiterhin mit der ganzen Wirbelsäule in der Auflage, dem Flat Back.

Einige Studien, Forschungen weiter, Fortbildungen mit zu dem Thema Faszien, Anatomiekurse bei Dr. Andy Vleeming, Carla Stecco, trainiere ich heute Pilates in der optimalen und individuellen Position. Da wir im Pilates meist mit aufgestellten Füßen in der Rückenlage trainieren, verändert sich natürlich auch die Biegung der Wirbelsäule dadurch. Dementsprechend trainiere ich heute mit nicht in den Boden gedrücktem Rücken, aber mit ‚hauchzartem’ Bodenkontakt. In der heutigen Zeit haben wir meist zu viel Druck auf unsere Wirbel, zu viel Spannung der Muskeln im Lendenbereich, so können wir sie ganz nebenbei etwas verlängern. Zudem ist diese Lage einfacher zu kontrollieren und zu halten, was besonders für Anfänger eine wesentlich leichtere Wahrnehmung bedeutet. Trotzdem geht nichts von der Effektivität dieses Trainings verloren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *