Mein Nacken ist völlig verspannt!!

Schmerzt Ihr Nacken?Wer kennt es nicht: Wir machen eine falsche Bewegungen oder haben nachts irgendwie falsch gelegen, nun zieht und zwickt es im Nacken. Wir drehen unseren  Kopf ganz vorsichtig und wenn es sehr arg ist, versuchen wir einen Termin für eine Massage oder bei unserem Chiropraktiker zu bekommen. Oder wer in sein gutes  Pilates-Training geht, erhofft sich hier Besserung.

Von Trainierende höre ich wohl am häufigsten die Aussage, der Nacken ist verspannt oder können wir heute etwas schönes für den Nacken tun.

Das unser Nacken heut so zu Verspannungen neigt, liegt zu einem an dem Stress den jeder hat und an zu wenig wirklich guter, intelligenter Bewegung.

Denn eigentlich sind die Nackenmuskeln ganz schön stark. Nur vier paarige Muskeln halten unseren Kopf, der zwischen fünf und sieben Kilo wiegt. So müssen diese Muskeln richtig auf Spannung sein, was sich in unser heutigen Zeit nachteilig in Verspannungen zeigt.

Auch junge Männer können Nackenschmerzen haben

Auch junge Männer können Nackenschmerzen haben

Liegt unser Kopf nicht richtig auf dem obersten Halswirbel, müssen unsere kleinen Muskeln noch mehr arbeiten und spannen.

In Stress-Zeiten und wenn wir ständig die Zähne zusammen beißen, erhöhen wir das Kopf-Gewicht zusätzlich und unsere kleinen Muskeln arbeiten noch mehr – bis sie einfach nur halten und verspannen

Jetzt ist Zeit für Entspannung!

Aber richtige,  Massagen und den Nacken schonen sind schöne Möglichkeiten im akuten Moment. Danach sollte dann aktive Entspannung, Bewegung für Ihre richtige Haltung und das  Training der muskulären Helfer für die überarbeiteten Nackenmuskeln, auf dem Plan stehen.

Die Entspannung der Nackenmuskeln ist auch deshalb so wichtig, da eine erhöhte Muskelspannung sich immer nachteilig auf alle anderen Muskeln in unserem Körper auswirkt.

So können Übungen, wie die  „The Hundred“, die unseren Bauch trainieren sollen, am Nacken zwicken und schmerzen. Das sind leider Anzeichen für zu schwache Bauchmuskeln und ein falsches Arbeiten aus den schon überlasteten Nackenmuskeln.

Entspannungsübungen für den Nacken gibt es in unserem Training immer – bei Bedarf und auch einfach so mal im Kurs!

Nur Entspannung ist jedoch einseitig und hilft nicht auf Dauer, denn es ersetzt in keinster Weise das aktive Training. Nur im aktiven Training lernt unser Körper, kann Veränderungen vornehmen und auch von auf Dauer halten. Deshalb ist Körperwahrnehmung so wichtig, denn nur wenn wir wissen wie wir sind können wir etwas verändern. Körperwahrnehmung ist somit auch Basis für das Pilates-Training und je besser die Körperwahrnehmung, so intensiver, anspruchsvoller werden die Übung und der Flow einer jeden Stunde.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *