Warum hab ich x- Beine?

Frauen ärgern sich über ihre X-Beine, besonders wenn die Rocksaison beginnt. Warum habe ich X-Beine ist dann die häufige Frage. Bei X-Beinen sind die Kniee nach innen gedreht, so dass sich die Kniescheiben anschauen.
Meist finden wir X-Beine bei Frauen. Die O-Beine, bei denen sich die Kniescheiben nach aussen drehen, treten vermehrt bei Männern auf. Interessant finde ich persönlich übrigens, dass Männer sich gar nicht über diese Fehlstellung oder optisch nicht gerade attraktiven Beine ärgern.
Abgesehen vom Ärgern, können diese Fehlstellungen langfristig leider zu Gelenkproblemen führen. Also auch bei angeborenen X-Beinen sollten Sie zu einer guten und ausbalancierten Muskelkraft trainieren.

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen angeborenen und funktionellen X-Beinen.
Sind Ihre X-Beine angeboren, können Sie nicht viel dagegen tun, aber Sie sollten die möglichen einseitigen Belastungen und Gelenkabnutzungen so gut es geht ausgleichen.

Funktionelle X-Beine haben Sie sich im Laufe Ihres Lebens erworben.
Schauen Sie sich doch zuerst einfach mal Ihre Füße an, denn häufig gehen X-Beine mit einem Knick-Senk-Fuß einher. Sollten Sie das bei sich erkennen, dann haben Sie wahrscheinlich die Ursache entdeckt. Natürlich kann die Ursache auch vom Becken her kommen.
Schauen Sie sich mal seitlich im Spiegel an, ob Ihr Becken auffällig gekippt ist.
Diese Fußfehlstellung hat natürlich Einfluss auf unseren gesamten Körper. So werden mit der Zeit dann, die Muskulatur der Beininnenseite schwächer als die Außenmuskulatur. Einhergehend können die Außenrotatoren eher zu lang und schwach, die Innenrotatoren eher zu kurz und zu stark sein.
So können die Kniescheiben sich leicht nach innen drehen, da hier keine oder wenig muskuläre Gegenwähr ist. So entstehen die funktionellen X-Beine. Mein Ostheopath,/www.heilpraktiker-poehlmann.de” title=”Naturheilpraxis Detlef Pöhlmann”>Detlef Pöhlmann, hat mich noch darauf hingewiesen, dass X-Beine für Frauen bedeuten können, dass sich die Gebärmutter gesenkt hat oder senken wird wenn Sie nichts dagegen tun. Egal ob es Ursache oder die Auswirkung ist, hier auf alle Fälle eine Abklärung durch Ihren Arzt. Natürlich müssen nicht alle diese Dysbalancen oder Auswirkungen bei Ihnen vorhanden sein.

Sidesplit Reformer
Ein sinnvoller Trainingsansatz sollte alle notwendigen Ursachen ansprechen und das sind vor allem die Beininnenseiten, die Adduktoren stärken.
Das klappt besonders gut im Pilates Training an den großen Geräten, z.B. wie hier mit dem Side-Split auf dem Reformer mit einem ganzen leichten Widerstand. Es ist leicht, den Wagen rauszuschieben, aber schwierig den Wagen wieder heran zu holen und die Beine zu schließen.
Ganz schlecht sind allerdings Übungen, wenn Sie auf der Seite liegen und das obere Bein anheben und senken. Hier trainieren Sie sich noch weiter in Ihre X-Beine hinein, denn Sie stärken die äußeren Muskeln weiter. Versuchen Sie stattdessen lieber das untere Bein leicht nach oben anzuheben. Die Ausrichtung der Knie ist hier wesentlich schwieriger zu beachten als im Side-Split. Die Übung auf dem Reformer trainiert neben den Adduktoren auch den Beckenboden. Den wir im Pilates ja häufig mittrainieren und der besondere Beachtung finden sollte, bei Knick-Senk-Füßen und X-Beinen.
Wenn die Ursache die Füße oder diese mitbetroffen sind, dann empfehlen sich Fußübungen. Das Tolle an den Fußübungen ist, dass Sie die ganz einfach nach ein paar mal zuhause ausführen können. Hier brauchen Sie nur Ihre Füße und Hände und Ihr Wissen. Später werden die Übungen dann ggf. weiter angepasst. Aber mit den Basisübungen gibt es schon tolle Erfolge.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *